Sie möchten mehr erfahren?

Gastgeber zu sein ist etwas besonderes.

Was genau hinter den Berufen steckt und wie die Inhalte der Ausbildung aufgeteilt sind, erfahren Sie auf der Seite der IHK Bremen. 

Nutzen Sie dazu den Button "Mehr lesen".

Quelle für die folgenden Informationen ist die Seite www.handelskammer-bremen.de

Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau 


Arbeitsgebiet:

Restaurantfachleute arbeiten im Service und wirken bei der Ausrichtung von Veranstaltungen und Festlichkeiten mit. Sie planen professionell, organisieren den Ablauf minutiös und kümmern sich selbst ums kleinste Detail. Gefragt sind: Freude am Umgang mit Menschen, Organisationstalent, gute Umgangsformen und Fremdsprachenkenntnisse.


Branchen/Betriebe:

Restaurants und Hotels


Berufliche Fähigkeiten:

Restaurantfachleute

  • empfangen und betreuen Gäste,
  • beraten Gäste über das Speisenangebot und korrespondierende Getränke,
  • verkaufen Speisen und Getränke,
  • präsentieren und servieren unter Berücksichtigung verschiedener Servierarten,
  • bereiten Speisen und Getränke am Tisch des Gastes zu,
  • planen Veranstaltungen und Festlichkeiten und wirken bei der Durchführung mit,
  • organisieren Serviceabläufe,
  • erstellen Abrechnungen.


Ausbildungsschwerpunkte:

Berufliche Grundbildung und gemeinsame berufliche Fachbildung:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Hygiene
  • Küchenbereich
  • Servicebereich
  • Büroorganisation und -kommunikation
  • Warenwirtschaft
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Wirtschaftsdienst

Besondere berufliche Fachbildung:

  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Arbeiten am Tisch des Gastes
  • Ausrichten von Festlichkeiten und Veranstaltungen
  • Führen einer Station


Ausbildungsdauer: | 3 Jahre

Ausbildungsvergütung: | Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem Wirtschaftszweig des Ausbildungsbetriebes.

Berufsschule:
Bremen:
- Schulzentrum des Sekundarbereiches II am Rübekamp
Bremerhaven:
- Schulzentrum Carl von Ossietzky: Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung

Grundlagen: | Informieren Sie sich über die sachliche und zeitliche Gliederung dieser Berufsausbildung in unserem IHK-Online-Portal. Die Ausbildungsverordnung und den Rahmenlehrplan erhalten Sie beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB).

Fortbildungsmöglichkeiten: | Geprüfte/-r Restaurantmeister/-in Staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in (IHK) (Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe):
zweijährige Vorbereitung in Vollzeit an einer Hotelfachschule


Fachkraft im Gastgewerbe


Arbeitsgebiet:

Die Fachkraft im Gastgewerbe ist maßgeblich in den Bereichen Restaurant, Buffet, Wirtschaftsdienst, Küche, Lager und Gästebetreuung tätig.

Branchen/Betriebe:

Hotels, Gaststätten und Großküchen

Berufliche Fähigkeiten:

Fachkräfte im Gastgewerbe

  • stellen einfache Speisen her und richten sie an,
  • servieren Speisen und Getränke,
  • schenken Getränke aus und stellen Aufguss- und Heißgetränke her,
  • richten Gästeräume her,
  • lagern Waren und überwachen Bestände,
  • führen Verwaltungsarbeiten aus,
  • wirken bei Verkaufsaktionen mit,
  • nehmen Reservierungen entgegen,
  • empfangen und betreuen Gäste.

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Hygiene
  • Küchenbereich
  • Servicebereich
  • Büroorganisation und -kommunikation
  • Warenwirtschaft
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Wirtschaftsdienst


Ausbildungsdauer: | 2 Jahre

Ausbildungsvergütung: | Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem Wirtschaftszweig des Ausbildungsbetriebes.

Berufsschulen:
Bremen:
- Schulzentrum des Sekundarbereiches II am Rübekamp
- Berufsbildungswerk Bremen GmbH
Bremerhaven:
- Schulzentrum Carl von Ossietzky: Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung

Grundlagen: | Informieren Sie sich über die sachliche und zeitliche Gliederung dieser Berufsausbildung in unserem IHK-Online-Portal. Die Ausbildungsverordnung erhalten Sie beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB).

Fortbildungsmöglichkeiten: | Die Berufsausbildung kann bei Eignung in einem der folgenden gastgewerblichen Ausbildungsberufe fortgesetzt werden: Restaurantfachmann/-frau Hotelfachmann/-frau Hotelkaufmann/-frau Fachmann/-frau für Systemgastronomie Koch/Köchinweitere Fortbildungsmöglichkeiten: Geprüfte/-r Restaurantmeister/-in Staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in (Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe)


Koch / Köchin




Arbeitsgebiet:

Köche und Köchinnen stellen Speisen her, planen Menüfolgen und präsentieren Produkte. Gefragt sind: ein ausgezeichneter Geschmacks- und Geruchssinn, Kreativität, Umsicht, Teamgeist sowie gute Konstitution und Belastbarkeit.

Branchen/Betriebe:

Hotels, Gaststätten und Großküchen

Berufliche Fähigkeiten:

  • beherrschen arbeits- und küchentechnische Verfahren und wenden Hygienevorschriften an,
  • berücksichtigen ernährungsphysiologische, ökonomische und ökologische Gesichtspunkte,
  • stellen Suppen und Soßen her,
  • bereiten Fisch, Schalen- und Krustentiere zu,
  • verarbeiten Fleisch und Innereien, Wild und Geflügel,
  • bereiten pflanzliche Nahrungsmittel und Sättigungsbeilagen zu,
  • stellen Süßspeisen, Eierspeisen sowie Speisen aus Molkereiprodukten her,
  • stellen Vorspeisen her und richten kalte und warme Platten an,
  • beherrschen Grundlagen der Kalkulation,
  • erarbeiten Menüvorschläge und beraten Gäste.


Ausbildungsschwerpunkte:

Berufliche Grundbildung:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Hygiene
  • Küchenbereich
  • Servicebereich
  • Büroorganisation und -kommunikation
  • Warenwirtschaft

Berufliche Fachbildung:

  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Warenwirtschaft
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Anwenden arbeits- und küchentechnischer Verfahren
  • Zubereiten von pflanzlichen Nahrungsmitteln
  • Herstellen von Suppen und Soßen
  • Zubereiten von Fisch, Schalen- und Krustentieren
  • Verarbeiten von Fleisch und Innereien
  • Verarbeiten von Wild und Geflügel
  • Verarbeiten von Fleisch und Innereien
  • Herstellen von Vorspeisen und Anrichten von kalten Platten
  • Zubereiten von Molkereiprodukten und Eiern
  • Herstellen und Verarbeiten von Teigen und Massen
  • Herstellen von Süßspeisen


Ausbildungsdauer: | 3 Jahre

Ausbildungsvergütung: | Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem Wirtschaftszweig des Ausbildungsbetriebes.

Berufsschule:
Bremen:
- Schulzentrum des Sekundarbereichs II am Rübekamp
Bremerhaven:
- Schulzentrum Carl von Ossietzky: Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung

Grundlagen: | Informieren Sie sich über die sachliche und zeitliche Gliederung dieser Berufsausbildung in unserem IHK-Online-Portal. Die Ausbildungsverordnung und den Rahmenlehrplan erhalten Sie beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB).

Fortbildungsmöglichkeiten: | Küchenmeister/-in Staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in (IHK) (Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe):
zweijährige Vorbereitung in Vollzeit an einer Hotelfachschule


Hotelfachmann / Hotelfachfrau



Arbeitsgebiet:

Hotelfachleute planen und organisieren die wesentlichen Arbeitsabläufe im Hotel. Sie sind insbesondere in den Arbeitsgebieten Empfang, Wirtschaftsdienst, Werbung und Verkaufsförderung tätig.

Branchen/Betriebe:

Hotels

Berufliche Fähigkeiten:
Hotelfachleute

  • empfangen und beraten Gäste,
  • führen Gästekorrespondenz,
  • kalkulieren und erstellen Angebote,
  • erstellen Gastrechnungen,
  • führen die Hotelkasse,
  • entwickeln und führen Marketingmaßnahmen durch,
  • kontrollieren Ergebnisse von Marketingmaßnahmen,
  • kontrollieren Gasträume und richten diese her,
  • erstellen bereichsbezogener Personaleinsatzpläne,
  • servieren Speisen und Getränke.


Ausbildungsschwerpunkte:

Berufliche Grundbildung und gemeinsame berufliche Fachbildung:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Hygiene
  • Küchenbereich
  • Servicebereich
  • Büroorganisation und -kommunikation
  • Warenwirtschaft
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Wirtschaftsdienst

Besondere Berufliche Fachbildung:

  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Empfang
  • Marketing
  • Wirtschaftsdienst

Ausbildungsdauer: | 3 Jahre

Ausbildungsvergütung: | Die Ausbildungsvergütungrichtet sich nach dem Wirtschaftszweig des Ausbildungsbetriebes.

Berufsschule:
Bremen:
- Schulzentrum des Sekundarbereiches II am Rübekamp
Bremerhaven:
- Schulzentrum Carl von Ossietzky: Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung

Grundlagen: | Informieren Sie sich über die sachliche und zeitliche Gliederung dieser Berufsausbildung in unserem IHK-Online-Portal. Die Ausbildungsverordnung erhalten Sie beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB).

Fortbildungsmöglichkeiten: | Fachkaufmann/-frau (diverse Fachrichtungen) TourismusfachwirtStaatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in (IHK) (Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe)